Referenzen

Logo Institut for Advanced Sustainability Studies Potsdam (IASS) Für das Institut for Advanced Sustainability Studies Potsdam (IASS) führten wir 2015 und 2016 eine umfangreiche retrospektive Medienresonanzanalyse der Berichterstattung zu Boden- und Landressourcen in deutschen Leitmedien durch, in der u.a. der Einfluss der Global Soil Week und des Internationalen Jahrs des Bodens 2015 auf das Thema gemessen wurde.
Logo Für den Anbieter von Krankenhausinformationssystemen CLINICALL führten wir 2015 eine Feldstudie zu den Arbeitswegen in Krankenhäusern im Zusammenhang mit der Betätigung der Notrufklingel durch Patienten durch.
Logo
            Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Für das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) führten wir 2014 die Medienpräsenzanalyse „Aluminium in Lebensmitteln und verbrauchernahen Produkten unter besonderer Berücksichtigung des Themas Aluminium in Deos und Antitranspirantien“ durch und untersuchten dabei insbesondere die Thematisierung von Gefährdungspotentialen von Aluminium in der Berichterstattung.
Logo sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie Für das sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie evaluierten wir die Fördermittelkommunikation und erarbeiteten auf Basis der Untersuchungsergebnisse Handlungsempfehlungen für die künftige Kommunikationsarbeit. Die Studie kann hier heruntergeladen werden.
Logo
            Umweltbundesamt „Wie muss kommuniziert werden, damit die Potentiale der Bürger zur Prävention aktiviert werden?“, fragte sich das Umweltbundesamt. Mit einer umfassenden Bild- und Medienresonanzanalyse fanden wir heraus, welche Aspekte für eine wirksame Kommunikation zur Förderung der Naturgefahrenvorsorge beachtet werden müssen. Ein daraus resultierender Aufsatz über die „Kommunikation von Extremwetterereignissen“ ist hier nachzulesen.
Logo
            ARD Im Auftrag von ARD und rbb begleiteten wir die Themenwoche „Leben mit dem Tod“. Unsere Medienanalyse über alle Medienkanäle bezifferte den Public Value der Themenwoche und konnte nachweisen, dass von ihr öffentliche Diskurse angestoßen wurden.
Logo
            Aktion Deutschland Hilft Für Aktion Deutschland Hilft, das Bündnis deutscher Hilfsorganisationen, katalogisierten wir das Social Web nach politischen Multiplikatoren. Es wurde analysiert, wie Spitzenpolitiker, Abgeordnete und Bündnismitglieder online über die „Aktion Deutschland Hilft“ kommunizieren.
Logo
            CARE Die Hilfsorganisation CARE Deutschland-Luxemburg beauftragte uns mit der Evaluation ihrer Öffentlichkeitsarbeit. Auf Basis einer umfassenden Medienresonanzanalyse, ermittelten wir Quantität und Qualität der Medienpräsenz der Hilfsorganisation.
Logo
            Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)Aufklärungskampagne Für die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) begleiteten wir viele Jahre die Kampagne des Welt-Aids-Tags und weitere Präventionskampagnen, etwa zum Thema HIV und STI. Wir analysierten das Medienecho und evaluierten den Erfolg einzelner Kernbotschaften und Kampagnenmotive.
Logo
            Deutsche Wohnen Für die Deutsche Wohnen AG führte preceptor eine anlassbezogene quantitative und qualitative Medienresonanzanalyse durch, bei der insbesondere die Wirkung der Pressearbeit auf einzelne Stakeholder nachgewiesen wurde.
Logo
            Inkota Für das Netzwerk für Faire Kleidung, Inkota, erstellt preceptor regelmäßig Bilanzen der Medienresonanz, um die Wirkung der Aufklärungsarbeit in Tiefe und Breite zu dokumentieren und zu quantifizieren.